Logo
 
 
 

Neuentwickeltes hydraulisches Spannzeug bis 250 kN für Wechsellastversuche mit Nulldurchgang


Hydraulikspannzeug bis 250kN

Für die Durchführung von Schwingfestigkeitsversuchen im niedrigen Frequenzbereich nutzt Hegewald & Peschke ein neuentwickeltes Hydraulikspannzeug. Durch den speziellen Aufbau des Spannzeuges sind Wechsellastversuche mit Nulldurchgang ohne das Auftreten eines Lastumkehrspiels möglich. Bei Spannzeugen mit zu hohem mechanischen Spiel wird in der Phase des Nulldurchgangs (also beim Wechsel zwischen Zug- und Druckbelastung) zwar ein Weg aufgezeichnet, es erfolgt jedoch keine Belastung der Probe, da diese sich erst einmal nur im Spannzeug bewegt. Das Problem wird mit dem neuen Hydraulikspannzeug gelöst, indem die Kolben des beidseitig parallel schließenden Systems selbst spielfrei umlaufend mittels einer Spannkolbenarretierung fixiert werden. Damit wird sichergestellt, dass bei Änderung der Belastungsrichtung von Zug in Druck und umgekehrt ein direkter Kraftschluss erfolgt.  

Ein weiterer Vorteil dieses Hydraulikspannzeuges ist die mechanische Gleichlaufsteuerung der Spannkolben. Die Gleichlaufsteuerung garantiert ein exaktes paralleles Schließen der Spannkolben. Dies ist vor allem bei extrem querkraftempfindlichen Proben, wie z.B. Kohlenstofffaserverbunden, unerlässlich für eine exakte Ermittlung der Werkstoffkennwerte.

 
 

 
Partner im BVMW      TÜV Siegel