Logo
 
 
 

Hin- und Herbiegemaschinen

"Drahtprüfung" "DIN 51211" "ISO 7801" "Drahtbiegeversuch" "Drahtbiegeprüfung"
Hin- und Herbiegemaschine für Drähte
Prüfmaschine für das Hin- und Herbiegen von Drähten
Hin- und Herbiegemaschine für Drähte - Detail
Prüfmaschine für das Hin- und Herbiegen von Drähten
Hin- und Herbiegemaschine für Drahtprüfung - Detail
Hin- und Herbiegemaschine für Drahtprüfung - Detail
Hin- und Herbiegemaschine für Drahtprüfung - Detail

Hin- und Herbiegemaschine

Hin- und Herbiegemaschine 180° für Drahtproben

Der Hin- und Herbiegeversuch dient zur Ermittlung der Verformbarkeit von kaltgeformten oder kaltgeformten und wärmebehandelten Drähten (max. Zugfestigkeit 2.000MPa) durch mehrfaches Hin- und Herbiegen der Drähte in einer Ebene. Der Hin- und Herbiegeversuch besteht darin, eine an einem Ende eingespannte Probe um einem Winkel von 90° in entgegengesetzter Richtungen hin- und herzubiegen. Jede Biegung erfolgt über einen Biegezylinder mit festgelegtem Radius. Die Abweichung des Winkels beträgt maximal +/- 3°. Das untere Ende des Drahtes wird in eine Schraubklemme eingespannt und durch ein Biegerollenpaar geführt.
Das Biegerollenpaar gewährleistet in Abhängigkeit vom Drahtdurchmesser ein definiertes Verbiegen. Die Biegerollenpaare können ausgewechselt werden.
Das obere Ende des Drahtes wird in einen beweglichen, motorisch angetriebenen Biegearm eingespannt. Der Biegearm wird über einen Servomotor angetrieben. Die Prüflänge ist nach Norm einstellbar.

>>> Video Hin- und Herbiegemaschine 

 
 

 
Partner im BVMW      TÜV Siegel