Logo
 
 
  • Die Universalprüfmaschinen von Hegewald & Peschke können Standardproben und individuelle Bauteile höchstpräzise prüfen.
Kompetenz schafft Resultate
 
Bauteilprüfung für die Elektromobilität
Prüfmaschine für Brennstoffzellen

Prüfmaschine für Bauteilversuche an Brennstoffzellen

Bauteilprüfung für die Elektromobilität

Brennstoffzellen haben das Potenzial, die Art und Weise, wie wir Energie erzeugen und nutzen, grundlegend zu verändern. Sie bieten eine effiziente und umweltfreundliche Möglichkeit, Energie zu erzeugen, indem sie Wasserstoff und Sauerstoff direkt in elektrische Energie und Wasser umwandeln, ohne dabei schädliche Emissionen zu erzeugen. Diese Technologie ist vielseitig einsetzbar, von der Stromerzeugung für Fahrzeuge über stationäre Anwendungen in Gebäuden bis hin zur Nutzung in der Raumfahrt. Damit die Brennstoffzellen zuverlässig eingesetzt werden können wird ein großes Augenmerk auf Funktionalität, Robustheit und Schnittstellen gelegt. Dahingehend müssen sowohl einzelne Komponenten als auch die kompletten Bauteile sorgfältig geprüft werden.

Die Firma Hegewald & Peschke konnte ihr Know-how in verschiedenen Projekten einbringen und Prüftechnik für die Fertigung, Qualitätssicherung und Entwicklung von Brennstoffzellen und Brennstoffzellenbestandteilen bereitstellen.

Unter anderem finden Prüfmaschinen der Serie inspekt Einsatz bei der Qualitätsprüfung im Fertigungsprozess eines großen Automobilzulieferers an mehreren internationalen Standorten. Im Montageschritt werden mehrere Brennstoffzellen zu einem Stack verpresst. An diesen werden druckmechanische Untersuchungen mit Prüfkräften bis 100 kN durchgeführt. Es wird ein speziell für die Prüfung von Brennstoffzellen definierter Prüfablauf durchgeführt, welcher mit dem Blockprogramm der Material- und Bauteilprüfsoftware LabMaster unkompliziert und bedienerfreundlich eingerichtet werden kann. Zusätzliche Ultraschallsensoren im Prüfsystem können in den Versuchsablauf integriert werden und dienen der Abstandsüberwachung. Eine spezielle Prüfraumbeleuchtung ermöglicht die optimale Überwachung des Prüfvorganges durch den Bediener der Prüfmaschine.

Der Umgang mit Wasserstoff stellt besondere Herausforderungen an die Sicherheitstechnik des Prüfsystems. Ein voll eingehauster Prüfraum mit elektrisch verriegelten Schutztüren gewährleitest die Sicherheit des Bedieners während des Prüfvorganges. Die Vorgaben der Bauteilprüfung von Brennstoffzellen im Montageprozess erfordern es allerdings, dass der Bediener für bestimmte Prozessschritte auf die Brennstoffzelle zugreift. Das Sicherheitskonzept der Prüfmaschine ist an diese Anforderungen angepasst und gewährleistet eine max. Bedienersicherheit u.a. über zusätzliche Not-Aus-Schalter im Maschineninnenraum.

Suche nach Branche und Material


 

Sichere Prüfresultate:

Zertifizierungen