Logo
 
 
 

Anwendungsbeispiele

"Prüfung von Geotextilien" "Weiterreißversuch an Textilien" "Zugversuch an Flächengebilden" "Stempeldurchdrückversuch"
Universalprüfmaschine mit zweitem Prüfraum für die Prüfung von Geotextilien

Prüfung von textilen Werkstoffen und Geotextilien

Universalprüfmaschine inspekt 100 kN

Textile Gebilde sind äußerst vielseitig einsetzbar. Geotextilien etwa finden oft in der Bauindustrie Anwendung. Entsprechend der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten gibt es verschiedenste Untersuchungen, die an textilen Werkstoffen vorgenommen werden. 

Hegewald & Peschke bietet neben der geeigneten Prüfmaschine, passende Probenhalter und Backeneinsätze. Ebenso kann in vielen Fällen Prüfzubehör, das auf Kundenseite bereits vorhanden ist, eingepasst werden. Da beim Bruch des Prüflings mitunter große Energien freigesetzt werden, kommt in der Regel kein mechanisches sondern ein optisches Wegmesssystem zum Einsatz. Durchgeführt und ausgewertet werden die Versuche mit der vielseitigen Materialprüfsoftware LabMaster

Weiterreißversuch an Textilien nach EN ISO 13937-2 und EN ISO 9073-4

Der Weiterreißversuch ist eine bewährte Prüfmethode zur Beschreibung von Folien und verwandten Werkstoffen. Die Probe wird hierzu mit einem Einschnitt versehen, von dem der weitere Reißprozess ausgeht. Bestimmt wird bei der Prüfung der Weiterreißwiderstand bzw. die Kraft, die für ein Weiterreißen des Einschnitts erforderlich ist.

Stempeldurchdrückversuch (CBR Versuch) nach DIN EN ISO 12236

In der DIN EN ISO 12236 ist das Verfahren zur Bestimmung des Durchdrückwiderstandes an Geotextilien und verwandten Produkten festgelegt. Der Versuch dient der Ermittelung der Kraft, die beim Durchdrücken eines stumpfen Stempels auf den Prüfling aufgebracht wird. 
Die Prüfung wird in der Regel an trockenen Messproben durchgeführt.

 
 

 
Partner im BVMW      TÜV Siegel