Logo
 
 
 

Sonderprüfmaschinen

Prüfung von Tiefziehblechen mit Sonderprüfmaschine

Spezielle Prüfmaschine für die Prüfung von Tiefziehblechen

Bestimmung der Abrieb- und Gleiteigenschaften an Tiefziehblechen

Sonderprüfmaschine 20 kN für Draw-Bead-Versuche

Mit dieser Prüfmaschine können die Abrieb- und Gleiteigenschaften an Tiefziehblechen beim Automobilbau bestimmt werden. Diese Bleche werden etwa für Motorhauben, Kotflügel, Türen oder Säulen verwendet. Das Prüfverfahren hierzu ist der Draw-Bead-Test, bei dem eine Blechprobe mit definierter Kraft und Geschwindigkeit durch eine Klemmvorrichtung gezogen wird. Ziel ist es einen optimalen Tiefziehprozess zu gewährleisten.

Prüfen kann die spindelmechanisch angetriebene Maschine Blechstreifen von 50mm Breite, 400mm Länge und bis zu 2mm Dicke. Die Sonderprüfmaschine ist zu diesem Zweck mit zwei geregelten Achsen ausgestattet: mit einer vertikal angeordneten Abzugsachse, die die Probe durch die Backen zieht, sowie einer horizontal angeordneten Klemmachse, die die Probe in der unteren Einspannung hält. Beim Andruck werden Kräfte bis 50 kN aufgebracht. Die Abzugsgeschwindigkeit beträgt bis 150 mm/s.

Der Arbeitsraum ist aufgrund der hohen Prüfgeschwindigkeit allseitig geschlossen und durch elektrisch verriegelte Schutztüren gesichert. Ein Verfahren der Prüfmaschine ist grundsätzlich nur bei geschlossenen Schutztüren möglich.

Die Klemmbacken sind mit kugelgelagerten Anschlagrollen ausgerüstet, um das Auslaufen krummer Proben, z.B. bei Reibkraftversuchen zu verhindern. Zur Erfassung der Backentemperaturen stehen zudem zwei Thermoelemente zur Verfügung. Dank dieser Variabilität sind mehrere Versuchstypen durchführbar, die zudem vom Bediener frei konfiguriert werden können.

Video Draw-Bead-Versuch

 
 

 
Partner im BVMW      TÜV Siegel